Manipulative Rhetorik – Jonas

Manipulative Rhetorik – Jonas

Wieso beschweren sich kaum Eltern über das Schulsystem?

Ich denke, dass die Versprechen, besser gesagt, Vorschläge, von unserem Kultusminister Ludwig Spaenle sehr, sehr gut sind. Es sind viele tolle Ideen, die er entwickelt, die meisten könnte man wohl ohne Bedenken unterschreiben. Ich gehe sogar so weit, dass ich mir in manchen seiner Reden ein solches Schulsystem, wie er es verändern möchte, wünsche. Zumindest in den meisten Punkten.

Aber wie schaut es in der Realität aus? Ich habe nicht das Gefühl, dass seine Vorstellungen so umgesetzt werden! Ich bin jetzt in der 12. Klasse und ich habe, seit der 5. Klasse am Gymnasium, nicht wirklich entscheidende Änderungen gesehen.

Joans Glaser

„Veränderungsvorschläge reichen nicht, sie müssen auch durchgesetzt werden!“

Genau das ist das Problem, weswegen Eltern sich nicht auflehnen. Diese hören seine Reden und sind, so wie ich, begeistert. Aber wie es in der Realität aussieht bekommen sie nicht mit. Es ist nicht normal, dass sich ein Elternteil mal in den Unterricht setzt und sich anhört wie es da läuft.

Der Vorschlag des Kultusministers mit den Bildungsregionen vor drei Jahren ist eine tolle Idee. Dort setzen sich vor Ort die Leute zusammen, die es betrifft, aber auch die, die es interessiert und entwickeln ein Konzept zur Verbesserung des Schulwesens dort. Tolle Sache! Genau das wünschen wir uns doch alle! Aber wieso nur einmal? Und wieso bekommt man als engagierter Schüler nichts davon mit? Wer soll es denn sonst erfahren, wenn nicht wir Schüler?

Ich würde mir wünschen, dass er weiterhin tolle Veränderungen vorschlägt, aber diese nun auch endlich mal mit Hochdruck umsetzt. Es ist höchste Zeit unser Schulsystem zu verändern. Und ich denke mal ihr alle seid, so wie wir, dazu bereit, weiter dafür zu kämpfen und gegebenenfalls auch das Kultusministerium zu unterstützen! Lasst uns uns weiterhin mit aller Kraft für diese Sache einsetzen, dann wird sich mit Sicherheit auch etwas verändern! (Note 2)

 

Zurück zum Beitrag