Positionen

Die StadtschülerInnen Vertretung München wird jährlich neu gewählt, jährlich kommen 18 neue Schülervertreter aus 8 verschiedenen Schularten mit unterschiedlichsten Erfahrungen zusammen. Es gibt kein Parteiprogramm, auch von Seiten der Stadt keine inhaltlichen Vorgaben. Es geht schlicht und einfach, jedes Jahr aufs Neue um die täglichen Erfahrungen der Münchner Schüler in unserem Schulsystem.

Die meisten ihrer Forderungen äußern sich in aktuellen Projekten, so spricht sich zum Beispiel ein Schlafstreik für die Einführung von Gleitzeit aus. Der Kleidertauschrausch für umweltfreundlichen Konsum, die Banneraktion zum Abitur für verstärkte Eignungsprüfungen für Studiengänge anstatt der Zertifikat Besessenheit, das Zeugnis für den Kultusminister spricht sich gegen die Notenvergabe in der bisherigen Form aus, Tickets für Alle für einen kostenfreien Schulweg und die Postkartenaktion fordert Schulschluss um 16:00 Uhr, zum Schutz der Schülerinteressen.

Doch nicht jede Position wird in einem Projekt dargestellt. Manche Themen werden auch in Form von Petitionen, Reden oder Vorträgen behandelt. Diese Arbeit ergänzt die Darstellung der Meinungen und Positionen der StadtschülerInnenvertretung München.

Hannah Imhoff
Münchner Manifest

Im Rahmen der vom Münchner Merkur veranstalteten Bildungstage München, wurde am 04.05.2017 ein Münchner Manifest anhand von 5 Leitmotiven erarbeitet. Wir hatten die Ehre, neben aus der Bildungspolitik bekannten Gesichtern wie Margret Rasfeld, dieSprecherin für eines der fünf Leitmotive stellen zu dürfen. Folgend der 10 minütige Input zum 5. Leitmotiv „Impulse von SchülerInnen, LehrerInnen und […]

mehr lesen
WhatsApp Image 2017-01-20 at 19.01.51
Neujahrsempfangsrede 2017

Am 20. Januar lud der Oberbürgermeister Dieter Reiter und das Münchner Schülerbüro e.V. die SchülersprecherInnen und VerbindungslehrerInnen zum Neujahresempfang 2017 ein. Die Stadtschülervertreterin Zora Siebauer überzeugte mit ihrer persönlichen und ehrlichen Rede, in der sie anhand des Familienmotivs erklärte, was ihr Engagement und Schülervertretung bedeuten.

mehr lesen
ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein Blatt mit der Aufschrift «Abitur - Bitte nicht stören» hängt am 10.04.2013 im Wirtschaftsgymnasium der Humpis-Schule in Ravensburg (Baden-Wüttemberg) an einem Betonpfosten. Am 21.06.2013 ist der Abschluss der Kultusministerkonferenz, bei der es um das Thema bundesweite Abiturstandards ging. Foto: Felix Kästle/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Berliner Abitur anspruchslos?! – SchülerInnenvertretung findet Josef Kraus Vorschlag anspruchslos

Ein Statement von Nora Fath im Namen der StadtschülerInnen Vertretung München. Einführung: Jedes Jahr schwitzen um die 450.000 Jugendliche deutschlandweit über den Abiturprüfungen um eine allgemeine Hochschulreife zu erlangen. Dieses länderübergreifende Zeugnis wird nahezu überall als Zulassung für Universitäten und Hochschulen gewertet. Um dieses Zeugnis zu erwerben muss man 12/13 Schuljahre absolvieren und anschließend in […]

mehr lesen
Das Zehnfingersystem Schularten übergreifend lernen
PETITION: Zehnfingersystem

Das Zehnfingersystem Schularten übergreifend lernen, das forderte die StadtschülerInnen Vertretung München am 10.03.2016 mit der Einreichung ihrer Petition. Verschoben wurde Diesselbige am 02.06.2016 bis zum Herbst, dort soll das Kultusministerium in einem Bericht unter anderem Fortschritte im Bereich digitaler Bildung erläutern. Wir bleiben gespannt…

mehr lesen
Hannah Imhoff von der StadtschülerInnen Vertretung München
Wie sieht eigentlich eine gute Schule aus?

Bemerkungen aus der Sicht einer Schülerin. Am Sonntag den 31. Januar 2016 durfte die Schülerin Hannah teil der Vortragsreihe des Münchner Merkurs auf den Bildungstagen München sein. Eine gute Schule durch fächerübergreifende Projekte, ohne Noten, mit Lehrern wie Stavros Luca, Feedbackkultur und Partizipation hat sie zu bieten.

mehr lesen
Neujahresempfang 2016 (links Luka, rechts Hannah)
Neujahresempfang 2016

Zu Ehren der Schülervertreterinnen und Schülervertreter Münchens hielten Luka Fischer und Hannah Imhoff auf dem Neujahresempfang 2016 eine bildungspolitische Rede. Thema war ein Klassiker, nämlich welches Leid mangelnde Demokratie in unseren Schulen bei einer 9. Klässlerin auslösen kann.

mehr lesen
Öffnung der Schulforumssitzung für alle Beteiligten der Schulfamilie
PETITION: Schulforum

Öffnung der Schulforumssitzung für alle Beteiligten der Schulfamilie, das forderte die StadtschülerInnen Vertretung München Ende des Jahres 2015. Trotz Hintergrundgesprächen mit Politikern ändert sich leider nichts, das Schulforum bleibt geschlossen. Praktische Demokratie ist leider nur für drei von ungefähr tausend Schülern einer Schule erhältlich.

mehr lesen
brief_zora_luka
Ein Brief für den Kultusminister

In der Sendung vom 06.04.2016 bei Radio Lora wendeten sich die Stadtschülervertreter Luka, Zora und Josef mit einem Brief direkt an den Kultusminister. Es ist eine Klage, aber auch eine Bitte dem ewigen Kreislauf des Leistungsdruck für Eltern, Schüler und Lehrer zu beenden.

mehr lesen
1525749_10152142909736774_254405168_n
Neujahrsempfang 2014

Zu Ehren der Münchner Schüler*innenvertretung hielt Ozan Aykac auf dem Neujahrsempfang 2014 eine bildungspolitische Rede. Darin thematisierte er die Forderung nach einem Unterrichtsfach „Kommunikation“ und die Wichtigkeit von ehrenamtlichem Engagement durch Schüler*innen, um Lücken in der Arbeit des Kultusministeriums zu schließen und um positiven Einfluss auf die sich stetig wandelnde Gesellschaft zu nehmen. Sehr geehrte […]

mehr lesen